Teil zwei der Vorteile der Schnittstellen, die die ANKÖ LgU – Liste geeigneter Unternehmer® bietet

08.10.2019

Dieser Text stellt Ihnen die ANKÖ-Schnittstellen betreffend Sozialversicherungsbeiträge sowie Steuern und Abgaben vor. Echte Schnittstellen (das bedeutet automatisierte Einspielung aktueller Daten) gibt es zum Hauptverband der Sozialversicherungsträger (GKK), zur Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK) und zur Stadt Wien – Magistratsabteilung 6 (Kommunalsteuer). Dazu bieten wir Ihnen als kostenloses Service an, die erforderliche Rückstandsbescheinigung des Finanzamtes (Bescheinigung gemäß § 229a BAO) für Sie aktuell zu halten.

Finanzamt

Als Nachweis des Finanzamtes empfehlen wir die Beibringung der sogenannten Rückstandsbescheinigung (Bescheinigung gem. § 229a BAO) und nicht die Übermittlung eines Auszugs des Steuerkontos bzw. Buchungsmitteilung, etc.). Hintergrund ist eine Erkenntnis des Verwaltungsgerichtshofes (VwGH 15.03.2017, Ra 2014/04/0052). Damit dieses zentrale Dokument immer aktuell vorliegt, bietet Ihnen der ANKÖ als kostenloses und beliebtes Service an, alle 2 Monate die Rückstandsbescheinigung selbst in Ihr Firmenprofil zu übernehmen. Dazu müssen Sie sich nur in FinanzOnline einloggen und nach unserer Anleitung die entsprechende Freischaltung (für jeweils maximal 2 Jahre) vorzunehmen. Ihr Nachweis ist damit jederzeit aktuell, was öffentliche Auftraggeber freut und Ihnen Nachfragen und Arbeit erspart. Nach jedem Abruf finden Sie die Rückstandsbescheinigung selbstverständlich in Ihrem ANKÖ Unternehmensprofil. Auch in FinanzOnline (Inbox) finden Sie die entsprechende Kopie. Ja – und selbstverständlich können wir aus Ihrem Steuerkonto ausschließlich die Rückstandsbescheinigung abrufen. Alle anderen Funktionen sind uns natürlich absolut unzugänglich.

Eine entsprechende Anleitung, wie Sie den ANKÖ für Sie arbeiten lassen, finden Sie hier: https://www.ankoe.at/fileadmin/images/Formulare/fuer_Auftragnehmer/Anleitung_FinanzOnline.pdf

Gebietskrankenkassen

Einmal im Monat importieren wir die wesentlichen Daten der Gebietskrankenkassen (GKK) über unsere Schnittstelle zum Hauptverband der Sozialversicherungsträger. Ihre Beitragskontonummer ermöglicht die eindeutige Zuordnung bei allen Gebietskrankenkassen. Folgende Angaben werden konkret eingespielt:

  • Auskunft der betreffenden Gebietskrankenkassen mit Datum
  • Höhe allenfalls bestehender Rückstände
  • Gesamtzahl der zum Stichtag gemeldeten ArbeitnehmerInnen (aufgeschlüsselt nach Bundesländern)

Sofern eine aufrechte Ratenvereinbarung besteht, empfehlen wir Ihnen, diese an uns zu übermitteln um einen Negativsaldo gleich relativieren zu können und Ihnen die Eignung zu erhalten.

Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse

Ebenso werden die Daten der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK) monatlich in Ihr Unternehmensprofil übernommen, sofern Ihr Unternehmen gesetzlich zu dieser Abgabenleistung verpflichtet ist. Über Ihr Betriebskennzeichen bei der BUAK erfolgt die eindeutige Zuordnung Ihres Unternehmens. In Ihr Unternehmensprofil werden folgende Daten übernommen:

  • Auskunftsdatum
  • Zuschlagszeitraum
  • Saldo / fälliger Rückstand
  • Angemeldete Arbeitnehmer


Kommunalsteuer - Stadt Wien – Magistratsabteilung 6

Für Unternehmen mit Betriebsstätten und angemeldeten Arbeitskräften in Wien übernehmen wir monatlich auch die Daten der Wiener Stadtkasse (MA 6) betreffend Kommunalsteuer. Es wird sowohl das Auskunftsdatum als auch der Saldo / fällige Rückstand in Ihr Unternehmensprofil eingespielt.

Rückstände

Sollte wirklich einmal ein Rückstand betreffend Sozialversicherungsbeiträge sowie Steuern und Abgaben vorliegen, hat der Auftraggeber bei Vorliegen eines geringfügigen Rückstandes gem. § 78 Abs 4 Z 2 BVergG von einem Ausschluss aus dem Vergabeverfahren Abstand zu nehmen. Bei der Beurteilung der Geringfügigkeit ist auf den Einzelfall abzustellen. Hier ist beispielsweise zu eruieren, wie hoch der Rückstand im Vergleich zu den Umsatzzahlen des Unternehmens ist.

Aktualität

Die Aktualität dieser Eignungsnachweise ist in vielen Vergabeverfahren von entscheidender Wichtigkeit, weshalb wir dringend empfehlen hier laufend zu kontrollieren, ob wirklich die letztgültige Information vorliegt und auch an den ANKÖ übermittelt wurde, sofern wir nicht selbst die Einspielung übernehmen. Ob das so ist, erkennen Sie im Unternehmensprofil an der Quellenangabe bei jedem einzelnen Punkt. Steht hier „Firmeneigenangabe“, dann haben wir das Dokument von Ihnen bekommen. Wenn „Import“ als Quelle angegeben ist, schauen Sie sicherheitshalber noch auf Datum und Rückstand. Danach können Sie sich sicher wieder zurücklehnen. Denn ANKÖ hat das schon für Sie gemacht.

  • Home

Auftragnehmerkataster Österreich

ANKÖ Service Ges.m.b.H.

Anschützgasse 1

1150 Wien

Telefon: +43.1.333.66.66.0

office(at)ankoe.at